Beat Tschuor: „Wir müssen einen Zacken zulegen“

06.12.2018

Nach den Rennen in Übersee wird der Weltcup der Frauen am Wochenende in St. Moritz fortgesetzt. Beat Tschuor, Cheftrainer der Schweizerinnen, mit einem Rück- und Ausblick und mit einem Grund, warum es Lara Gut-Behrami noch nicht nach Wunsch gelaufen ist.

Lara Gut-Behrami auf dem Sprung zu alter Stärke? Cheftrainer Beat Tschuor (kleines Bild) findet, die Tessinerin sei auf dem Weg dorthin. – Fotos: GEPA pictures / zvg Swiss Ski

Beat Tschuor, wie fällt Ihre Übersee-Bilanz mit den Rennen in Killington und Lake Louise aus?

Beat Tschuor:„Bei den Technik-Rennen in Killington hats ganz gut gepasst. Der sechste Platz von Wendy Holdener im Riesenslalom ist absolut in Ordnung. Schade, dass sich Michelle Gisin und Lara Gut-Behrami im zweiten Lauf nicht haben durchsetzen können. Mit den zusätzlich Gestarteten bin ich, was den Riesenslalom betrifft, nicht ganz zufrieden. Da hätte mehr kommen sollen und die eine oder andere Fahrerin hätte den zweiten Lauf erreichen müssen. Trotzdem muss ich sagen, dass zum Beispiel Andrea Ellenberger mit Startnummer 60 auf . . .

This content is restricted to subscribers

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk