Noemie Kolly schnappt sich den Sieg in Veysonnaz

11.12.2018

Während der Europacup-Super-G der Männer in St. Moritz nicht durchgeführt werden konnte, kämpften die Frauen beim FIS-Riesenslalom von Veysonnaz mit den Tücken der Piste. Am Ende holte sich Noemie Kolly den Sieg. Und das nicht zum ersten Mal auf dieser Strecke.

Die Ausgangslage nach dem 1. Lauf war klar: Noemie Kolly lag 0,31 Sekunden hinter der Führenden auf Platz 3. Die Romande aus dem Kanton Fribourg wollte aber in Veysonnaz ihren Sieg aus dem Vorjahr wiederholen. "Ich habe die Ski so gut laufen gelassen, wie es halt mit der späten Startnummer noch ging", meinte Kolly nach dem Rennen. Die Piste war nach den jüngsten Schneefällen weich und mit Löchern und tiefen Spuren der bereits im Ziel wartenden Fahrerinnen durchsetzt. "Es war wirklich schwierig und ich war letztlich froh, als ich über die Ziellinie gefahren bin." In eben diesem Moment wusste die 20 Jahre alte Speed- und Riesenslalom-Spezialistin noch nicht, ob es erneut zum Sieg reichen würde. Oben standen noch Raphaela Suter, Zweite nach dem 1. Lauf, und die bei Halbzeit Führende Maren Skjoeld aus Norwegen. Die Europacup-Gesamtsiegerin des Jahres 2016 und mit Weltcup-Erfahrung ausgerüstete Skjoeld patzte und fiel hinter . . .

This content is restricted to subscribers

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk