Nicht ganz 100 sind genug – David Chodounsky hört auf

03.07.2018

Der amerikanische Techniker David Chodounsky hat heute (3. Juli) seinen Rücktritt erklärt. Der 34-Jährige aus dem US-Bundesstaat Minnesota war bei vier Weltmeisterschaften und zwei Olympischen Spielen am Start, hat in seiner Karriere 96 Weltcup-Rennen bestritten und mit dem 4. Platz im Slalom von Val d'Isere (2015) sein bestes Resultat erreicht.

Fotos: GEPA pictures

"Ich hoffe nur dass ich genug dafür getan habe, um die nächste Generation zu inspirieren niemals ihre Träume aufzugeben, damit auch sie unseren aussergewöhnlichen Sport schätzen können." Mit diesen Worten auf den Kanälen der sozialen Medien verabschiedet sich David Chodounsky vom Spitzensport und geht in Ski-Pension. Der Rücktritt des Amerikaners kommt nicht wirklich überraschend, sind doch er und seine Slalom-Kollegen Mark Engel, Nolan Kaspar, AJ Ginnis, Michael Ankeny und Hig Roberts allesamt nicht mehr für die US-Nationalmannschaft berücksichtigt worden. Dennoch ist in den Worten von Chodounsky keinerlei Verbitterung zu spüren, wenn er auf seine Karriere und den Abschied vom Weltcup schaut. Natürlich stelle auch er sich immer wieder die Fragen "was wäre wenn" und "was hätte sein können, wenn", aber letztlich werde er sich an die Erfolge erinnern, die er erreicht habe. "Zurückblickend auf . . .

This content is restricted to subscribers

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk