Kristoffer Jakobsen im Pech

26.07.2018

Die Spätfolge einer im März erlittenen Verletzung plagt den schwedischen Slalom-Spezialisten Kristoffer Jakobsen. Der Siebtplatzierte des Olympia-Slaloms von Pyoengchang musste sich heute (26. Juli) operieren lassen. Damit ist die Vorbereitung auf die kommende Saison empfindlich gestört worden.

Der Schwede Kristoffer Jakobsen ist zu einer Zwangspause gezwungen. – Foto: GEPA pictures

Das ist Pech. Beim ersten Kontakt mit dem Schnee auf dem Stilfserjoch verspürte Kristoffer Jakobsen Schmerzen im rechten Knöchel. Just in jenem Knöchel, der dem schwedischen Technik-Spezialisten bereits im März Probleme bereitet hatte. Und diese Probleme haben offenbar jetzt Spätfolgen gezeitigt. Jakobsen hatte sich die Verletzung beim Weltcup-Riesenslalom von Kranjska Gora zugezogen (vgl . . .

Dieser Inhalt ist lediglich für Abonnentinnen und Abonnenten zur Gänze sichtbar. Wenn Sie auch den vollen Service von www.skinews.ch nützen möchten, dann sollten Sie sich registrieren und die Seite abonnieren.

Es stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen: der Tagespass für 2 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer), der Monatspass für 9 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer) oder das Jahresabonnement für 49 Euro (inkl. 20% Umstatzsteuer).

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk