Lucas Braathen gewinnt die „norwegische Meisterschaft“

18.12.2018

Fünf Norweger an der Spitze und die ersten vier nur durch 2 Hundertstelsekunden getrennt. Der 2. Europacup-Riesenslalom in Andalo Paganella war wie eine norwegische Meisterschaft – und der Sieger ist mit Lucas Braathen ein Versprechen für die Zukunft.

Lucas Braathen – ein junger Norweger drängt an die Spitze. – Foto: GEPA pictures

Gestern Montag konnte sich Cedric Noger über seinen ersten Sieg im Europacup freuen, heute ist die Reihe an Norweger Lucas Braathen. Der 18 Jahre alte Norweger setzte sich im 2. Europacup-Riesenslalom von Andalo Paganella durch und steht wie Noger gestern zum ersten Mal bei der Siegerehrung eines Rennens des kontinentalen Wettbewerbs ganz oben. Und um ihn herum lauter Landsleute. Alte Lie Mcgrath und Fabian Wilkens Solheim waren in Summe nur eine Hundertselsekunde "langsamer" und eine weitere Hundertstelsekunde zurück liegt Bjoernar Neteland der es mit diesem Minimal-Rückstand nicht einmal auf das Podest geschafft hat. Und auch der 5. Platz geht mit Timon Haugan an die zweite Garde der "attacking Vikings". Der Österreicher Dominik Raschner, Führender nach dem 1. Lauf, schied in der Entscheidung aus und riss sich beim Zwischenfall das Kreuzband im linken Knie (vgl. Bericht).

Braathen übereraschte am . . .

This content is restricted to subscribers

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk