Zum 30. Todestag von Rudi Nierlich

18.05.2021

Am 18. Mai 1991 kam der Österreicher Rudi Nierlich als 25-Jähriger bei einem Autounfall ums Leben. Der dreifache Weltmeister wird als einer der Vorreiter des Carving-Schwungs angesehen. Konkurrent und Markenkollege Hans Pieren erinnert sich an das "Genie auf Skiern".

Erinnerungen an einen Grossen: Rudi Nierlichs Gondel am Hahnenkamm in Kitzbühel. – Foto: GEPA pictures

Vor 30 Jahren, am frühen Morgen des 18. Mai 1991 und damit fast genau vier Monate nach dem tödlichen Unfall von Gernot Reinstadler am Lauberhorn, endete nach einem Autounfall in der Nähe von St. Wolfgang im Salzkammergut das Leben des Rudolf Nierlich. Der 25 Jahre alte Slalom- und Riesenslalom-Spezialist geriet mit seinem Auto bei starkem Regen . . .

Dieser Inhalt ist lediglich für Abonnentinnen und Abonnenten zur Gänze sichtbar. Wenn Sie auch den vollen Service von www.skinews.ch nützen möchten, dann sollten Sie sich registrieren und die Seite abonnieren.

Es stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen: der Tagespass für 2 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer), der Monatspass für 9 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer) oder das Jahresabonnement für 49 Euro (inkl. 20% Umstatzsteuer).

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk