Der Wintersport trauert um Gian Franco Kasper

10.07.2021

Der langjährige FIS-Präsident Gian Franco Kasper ist tot. Der 77 Jahre alte Bündner ist am Freitagabend (9. Juli) verstorben. Kasper war von 1998 bis 2021 Präsident des internationalen Skiverbandes FIS und ist am 4. Juni durch Johan Eliasch abgelöst worden.

Gian Franco Kasper †

„Schweren Herzens gibt die FIS bekannt, dass ihr ehemaliger Präsident Gian Franco Kasper verstorben ist.“ Mit diesem Satz beginnt die traurige Nachricht, welche der internationale Skiverband FIS heute (10. Juli) auf der Homepage aufgeschaltet hat. Der St. Moritzer Gian Franco Kasper stand während 46 Jahren im Dienste der FIS, die letzten 23 Jahre (von 1998 bis 2021) – oder 8414 Tage – als deren Präsident. Am 4. Juni ist im Rahmen des FIS-Kongresses in der Person von Johan Eliasch Kaspers Nachfolger an der Spitze des Weltverbandes bestimmt worden. Der scheidende Präsident selber konnte am Kongress, wo er zum FIS-Ehrenpräsidenten ernannt worden ist, nicht teilnehmen, da er wenige Tage zuvor wegen anhaltender Atemprobleme ins Spital eingeliefert werden musste, wo er bis zu seinem Tod am Freitagabend verblieb.

„Gian Franco Kasper war einzigartig in der internationalen Sportgemeinschaft“, sagte Johan Eliasch, neu gewählter FIS-Präsident. „Er hat die FIS von einem kleinen Verband zum unangefochtenen Marktführer im Wintersport aufgebaut, ein Beweis für seine Vision und Arbeitsmoral. Ich hatte das Privileg, Gian Franco 25 Jahre lang zu kennen und habe viele schöne Momente und Geschichten mit ihm geteilt. Seine zurückhaltende Art und seine Schlagfertigkeit werden der FIS und der internationalen Sportwelt sehr fehlen. Im Namen der gesamten FIS-Familie möchte ich der Familie Kasper unser tiefstes Mitgefühl aussprechen.“

Bernhard Aregger, CEO von Swiss Ski, liess sich wie folgt zitieren: „In tiefer Betroffenheit haben wir heute von Gian Franco Kaspers Tod erfahren. Das Mitgefühl der gesamten Schweizer Schneesport-Familie gilt seinen Angehörigen. (…) Wir trauern um eine grosse Schneesport-Persönlichkeit und werden Gian Franco Kasper stets ein ehrendes Andenken bewahren.“

Der gebürtige St. Moritzer Gian Franco Kasper studierte Psychologie und Journalismus. Er begann seine Karriere als Journalist beim „Courrier de St. Moritz und wechselte dann in die Tourismusbranche. Es dauerte jedoch nicht lange, bis der ehemalige FIS-Präsident Marc Hodler Kasper im Jahr 1975 zum FIS-Generalsekretär ernannte, der erste Schritt in einer langen und illustren Karriere. Dieses Amt hatte er bis zu seiner Wahl zum Nachfolger von Hodler im Jahr 1998 inne.

Kasper war verheiratet und hatte einen Sohn. Er lebte in Thun und unterhielt einen Wohnsitz in St. Moritz.

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk