ÖSV-Talente sollen früher in den Weltcup

06.02.2020

Der ÖSV steht in der Kritik. Die Alpinen bleiben im Jahr nach dem Hirscher-Rücktritt hinter den traditionell hohen Erwartungen zurück. Darum will ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel Talente künftig früher in den Weltcup schicken. Wirklich neu wäre diese "neue Praxis" aber nicht.

Peter Schröcksnadel. – Foto: GEPA

Tragen in den Weltcup-Abfahrten der Saison 2020/21 Maximilian Kacic (20), Selina Stecher (18), Lukas Broschek (17), Amanda Salzgeber (17) oder Luis Tritscher (17) die Startnummern und die Hoffnungen einer ganzen Skination? Holen sich Lukas Feurstein (18), Magdalena Egger (19), Joshua Sturm (18), Emily Schöpf (19), Noah Geihseder (18) oder Simon Oberhamberger (19) nächsten Winter die Startpl . . .

Dieser Inhalt ist lediglich für Abonnentinnen und Abonnenten zur Gänze sichtbar. Wenn Sie auch den vollen Service von www.skinews.ch nützen möchten, dann sollten Sie sich registrieren und die Seite abonnieren.

Es stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen: der Tagespass für 2 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer), der Monatspass für 9 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer) oder das Jahresabonnement für 49 Euro (inkl. 20% Umstatzsteuer).

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk