EC: Kritik an den Sprüngen auf der Lauberhorn-Piste

15.01.2020

Zu hoch, zu weit, zu gefährlich. Ein Europacup-Fahrer hat die Sprünge auf der Lauberhorn-Piste kritisiert. Das OK reagiert und appelliert an die Eigenverantwortung der Fahrer.

Der Hundschopf in Wengen. – Foto: GEPA pictures (Archiv)

Am Wochenende geht auf der Lauberhorn-Piste von Wengen der grosse Abfahrtsklassiker über die Bühne. Am 10. und 11. Januar haben die Europacup-Fahrer die Strecke vom Originalstart bis zur Wasserstation schon mal in zwei Rennen "getestet". Dabei hat es offenbar auch den einen oder andern Misston gegeben. Julian Schütter, der 21 Jahre alte Speed-Spezialist aus Österreich . . .

Dieser Inhalt ist lediglich für Abonnentinnen und Abonnenten zur Gänze sichtbar. Wenn Sie auch den vollen Service von www.skinews.ch nützen möchten, dann sollten Sie sich registrieren und die Seite abonnieren.

Es stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen: der Tagespass für 2 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer), der Monatspass für 9 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer) oder das Jahresabonnement für 49 Euro (inkl. 20% Umstatzsteuer).

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk