Kilde Trainingsschnellster, Schweizer zurückhaltend

31.01.2019

Während sich die Schweizer Abfahrer im 1. Training zur Weltcup-Abfahrt von Garmisch noch Zeit gelassen haben hatte es Aleksander Aamodt Kilde eilig. Der Norweger stellte die Tagesbestzeit auf.

Aleksander Aamodt Kilde sorgte im ersten Training zur Weltcup-Abfahrt von Garmisch für die Bestzeit. – Foto: GEPA pictures

Bormio, Wengen, Kitzbühel und jetzt Garmisch – die Abfahrer wurden in den letzte Wochen gefordert. Beim Training zwischen "Himmelreich" und "Hölle" auf der Kandahar-Piste in Garmisch war der Norweger Aleksander Aamodt Kilde der Schnellste. Die Top-Positionen hinter Kilde teilten sich Fahrer aus Frankreich, Österreich und Italien auf ehe sich auf dem 15. Platz mit Mauro Caviezel auch der Schnellste des Schweizer Teams einzureihen vermochte. Kilde, der vor drei Jahren in Garmisch seinen ersten von bisher drei Weltcup-Siegen hat realisieren können, knöpfte Brice Roger 0,56 und Vincent kriechmayr 0,73 Sekunden ab.

Mauro Caviezel büsste auf den in Abwesenheit von Aksel Lund Svindal und Kjetil Jansrud besten Norweger 1,74 Sekunden ein. Nils Hintermann (20./1,99), Beat Feuz (21/2,00) und Urs Kryenbühl (26./2,41 rangieren noch in den Top-30.

Allzu aussagekräftig war das Training auf der eher weichen Kandahar-Piste aber nicht. Viele FAhrer, auch der . . .

Dieser Inhalt ist lediglich für Abonnentinnen und Abonnenten zur Gänze sichtbar. Wenn Sie auch den vollen Service von www.skinews.ch nützen möchten, dann sollten Sie sich registrieren und die Seite abonnieren.

Es stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen: der Tagespass für 2 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer), der Monatspass für 9 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer) oder das Jahresabonnement für 49 Euro (inkl. 20% Umstatzsteuer).

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk