Streckenverbot für Henrik Kristoffersens Servicemann

15.03.2019

Das zweitletzte Weltcup-Rennen der Saison 2018/19 wird für Henrik Kristoffersen kein normales sein. Wegen eines Verstosses muss er beim letzten Riesenslalom des Winters auf seinen Servicemann verzichten.

Henrik Kristoffersen. – Foto: GEPA pictures

Rote Karte – Platzverweis. Riesenslalom-Weltmeister Henrik Kristoffersen muss am Samstag (16. März) beim letzten Weltcup-Riesenslalom des Winters auf seinen Servicemann verzichten. Dieser ist, so berichten diverse Medien in Österreich, von der FIS mit einem ein Tag geltenden Streckenverbot belegt worden. An der Mannschaftsführersitzung vom Freitagabend ist bekannt geworden, dass der Servicemann des Norwegers die gesperrte Piste zum Zweck eines Schnee-Tests betreten habe. Weil die Strecke für alle gesperrt gewesen sei habe die Jury entschieden, den Fehlbaren mit einem eintägigen Streckenverbot zu belegen, erläuterte FIS-Renndirektor Markus Waldner.  Am Sonntag für den Slalom sei er wieder zugelassen . . .

Dieser Inhalt ist lediglich für Abonnentinnen und Abonnenten zur Gänze sichtbar. Wenn Sie auch den vollen Service von www.skinews.ch nützen möchten, dann sollten Sie sich registrieren und die Seite abonnieren.

Es stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen: der Tagespass für 2 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer), der Monatspass für 9 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer) oder das Jahresabonnement für 49 Euro (inkl. 20% Umstatzsteuer).

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk