Josef Ferstl überrascht die Favoriten mit Nummer 1

27.01.2019

Erster Deutscher Super-G-Erfolg in Kitzbühel. Josef Ferstl – mit Nummer 1 gestartet – setzt sich vor Johan Clarey (0,08 zurück) und Abfahrtssieger Dominik Paris (0,10 zurück) durch.

Josef Ferstl kanns kaum glauben, aber er hat auch Abfahrtssieger Dominik Paris (links) geschlagen. – Foto: GEPA pictures

Nach Christian und Felix Neureuther hat mit Sepp und Josef Ferstl ein nächstes deutsches Vater-Sohn-Gespann (mindestens) einen Kitzbühel-Sieg im Palmares stehen. Der 30 Jahre alte Josef Ferstl, der mit der im Super-G wenig geliebten Startnummer 1 ins Rennen gehen musste, setzte sich in einem engen Rennen vor Johan Clarey und Dominik Paris durch und feiert nach dem Super-G-Sieg 2017 in Val Gardena seinen zweiten Weltcup-Sieg. "Ich habe alles auf eine Karte gesetzt, auch wenn die Nummer 1 – ohne Training, ohne Infos – nicht ideal ist", sagte Josef Ferstl im TV-Interview. Auf dem Leaderstuhl im Ziel musste Ferstl lange Zittern, bis die Besten im Ziel waren. "Ich war zufrieden mit der Fahrt. Fehlerfrei geht es hier auf der Streif einfach nicht, aber ich wusste lange nicht, wie weit nach vorne es reichen wird."

Nachdem Beat Feuz in der Traverse nach dem Hausberg ohne zu stürzen ausgeschieden ist, wird Mauro Caviezel als . . .

Dieser Inhalt ist lediglich für Abonnentinnen und Abonnenten zur Gänze sichtbar. Wenn Sie auch den vollen Service von www.skinews.ch nützen möchten, dann sollten Sie sich registrieren und die Seite abonnieren.

Es stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen: der Tagespass für 2 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer), der Monatspass für 9 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer) oder das Jahresabonnement für 49 Euro (inkl. 20% Umstatzsteuer).

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk