Die mittlere der Suter-Schwestern tritt zurück

23.03.2019

Mit dem Riesenslalom im Rahmen der Schweizer Meisterschaften hat Raphaela Suter heute (23 März) ihre Laufbahn als Skirennfahrerin beendet. Hier erklärt die 22-Jährige ihre Gründe für diesen Schritt.

Raphaela Suter. – Foto: Instagram/Raphaela Suter

Im Edelweiss-Hemd und einer vom Vater geliehenen Lederhose über dem Rennanzug hat sich Raphaela Suter am Samstag (23. März) zum letzten Mal als Rennfahrerin aus einem Starthaus katapultiert. Drei kurze Zwischenstopps bei am Pistenrand stehenden Trainern und bei ihrem Vater und 1 Minute, 44 Sekunden und 36 Hundertstelsekunden später war die Laufbahn als Rennfahrerin für die erst 22 Jahre alte Schwyzerin vorbei. "Das Herz hat gesagt: es reicht, ich will das nicht mehr", erklärt sich die mittlere der drei Suter-Schwestern.

Im Janua habe sie gemerkt, dass etwas anders sei, dass etwas einfach nicht mehr ganz stimme und nicht mehr stimmig sei, sagt Raphaela Suter. "Ich habe ergründet, was da nicht stimmt und habe gemerkt, dass mir die Freude am Rennsport abhanden gekommen ist. Und dann war es nicht mehr weit zur Entscheidung, aufzuhören", so die Freundin von Noel von Grünigen. Es seien diverse einzelne Dinge gewesen, die eben diese einst vorhandene . . .

Dieser Inhalt ist lediglich für Abonnentinnen und Abonnenten zur Gänze sichtbar. Wenn Sie auch den vollen Service von www.skinews.ch nützen möchten, dann sollten Sie sich registrieren und die Seite abonnieren.

Es stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen: der Tagespass für 2 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer), der Monatspass für 9 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer) oder das Jahresabonnement für 49 Euro (inkl. 20% Umstatzsteuer).

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk