Osi Inglin nicht mehr Trainer von Ali Nullmeyer

29.03.2019

Der Schwyzer Osi Inglin ist nicht mehr Trainer der Kanadierin Ali Nullmeyer. Das gemeinsame Projekt ist nach zwei Jahren beendet worden und Inglin befindet sich auf dem Weg zurück in die Schweiz.

Ali Nullmeyer (Zweite von rechts) mit Meagan Brown (Physio), Ernest Amgarten (Servicemann) und Osi Inglin (Trainer). – Foto: zvg

"Es war ein spannendes Projekt, schade, dass es nicht mehr weiter geht", sagt Osi Inglin. skinews.ch hat den Schwyzer am Flughafen in Montreal erreicht, wo er sich auf die Reise zurück nach Europa macht. Noch bis und mit Freitag hat der ehemalige Cheftrainer der Schweizer Frauen und Männer mit Ali Nullmeyer trainiert, jetzt endet der 2017 über zwei Jahre abgeschlossene Vertrag mit der 20 Jahre alten Kanadierin aber und wird nicht verlängert. "Ich habe die Möglichkeit der Zusammenarbeit mit Ali und dem ganzen Team sehr geschätzt", so Inglin.

Die Zusammenarbeit war wegen der Verletzung Nullmeyers weniger intensiv, als ursprünglich geplant. Die Gesamtsiegerin des NorAm-Cups 2016/17 verletzte sich Ende Oktober 2017 in Sölden schwer: Kreuzbandrisse an beiden Knien und eine Meniskusverletzung verbannte Nullmeyer lange von den Pisten. Weil Inglin in den Sommermonaten 2018 seinen eigentlichen Job als Skitrainer der verletzen Kanadierin nicht ausüben konnte, war Inglin anderweitig beschäftigt. Ab . . .

Dieser Inhalt ist lediglich für Abonnentinnen und Abonnenten zur Gänze sichtbar. Wenn Sie auch den vollen Service von www.skinews.ch nützen möchten, dann sollten Sie sich registrieren und die Seite abonnieren.

Es stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen: der Tagespass für 2 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer), der Monatspass für 9 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer) oder das Jahresabonnement für 49 Euro (inkl. 20% Umstatzsteuer).

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk