Georg Höllrigl sagt さようなら (sayōnara)

17.04.2019

Der Österreicher Georg Höllrigl ist nicht mehr Trainer in Japan. Nach insgesamt 13 Jahren im asiatischen Verband hat sich im Laufe der letzten Monate die Trennung abgezeichnet.

Georg Höllrigl. – Foto: zvg

Er war Chef der japanischen Techniker und zuletzt Cheftrainer von Japans Frauen-Team. Jetzt ist das Engagement von Georg Höllrigl im Skiverband Japans zu Ende. "Das war ursprünglich anders geplant", erläutert der 57 Jahre alte Österreicher gegenüber skinews.ch. "Ursprünglich stand ein Vier-Jahres-Plan bis zu den Olympischen Spielen von Peking im Vordergrund und auch Budget und Betreuerstab waren fixiert. Im Lauf des zu Ende gehenden Winters aber hat sich die Situation verändert und ich konnte nicht mehr hinter der veränderten Situation stehen und diese nicht mehr mittragen." Laut Höllrigl stand plötzlich weniger Geld zur Verfügung, weil das Männer-Team das Kostenlimit überschritten hatte. Dabei hatte Höllrigl im Mai 2018auf Wunsch von Japans Alpindirektor Kentaro Minagawa vom Männer-Team zu den Frauen um Asa Ando, Mukogawa Sakurako und Ishikawa Haruno gewechselt.

Über die Zukunft habe er sich natürlich schon Gedanken gemacht, sagt Höllrigl. "Ich . . .

Dieser Inhalt ist lediglich für Abonnentinnen und Abonnenten zur Gänze sichtbar. Wenn Sie auch den vollen Service von www.skinews.ch nützen möchten, dann sollten Sie sich registrieren und die Seite abonnieren.

Es stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen: der Tagespass für 2 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer), der Monatspass für 9 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer) oder das Jahresabonnement für 49 Euro (inkl. 20% Umstatzsteuer).

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk