Andrea Ellenberger: „Ich brauche meinen Spielraum“

12.02.2019

In der Vorbereitung für (fast) alles alleine zuständig, jetzt ein Teammitglied. Andrea Ellenbergers Rolle hat sich innerhalb der Saison verändert. Und am Donnerstag startet sie sogar an der WM in Are.

Andrea Ellenberger (links) und Aline Danioth (rechs): Vorfreude auf die WM-Rennen. – Fotos: peg

Noch während der Saisonvorbereitung, den Trainings und den Rennen in Südamerika war die Ski-WM in Are weit weg. Nicht nur zeitlich. Auch nicht nur geografisch. Andrea Ellenberger verschwendete keinen Gedanken an diese Titelkämpfe. Die Nidwaldnerin hatte ganz andere Ziele: schmerzfrei Skifahren und gesund bleiben. "Auch im sportlichen Bereich setze ich mir immer Ziele, die Schritt für Schritt zu erreichen sind", sagt die 25-Jährige.

Zuerst wollte sie sich im Europacup und in FIS-Rennen gut positionieren, das hat sie geschafft. Der erste Schritt für die Athletin, die aus den Kadern des nationalen Verbandes gefallen ist und gesundheitlich ein tiefes Tal zu durchschreiten hatte (skinews.ch berichtete). "Dann wurde irgendwann der Weltcup-Auftakt für mich zum Thema. Plötzlich war es die gesamte Weltcup-Saison und dann ist es auch noch die WM in Are geworden. Fast ein bisschen verrückt", sagt die Zentralschweizerin beim Medientermin im House of Switzerland in Are. Demjenigen . . .

Dieser Inhalt ist lediglich für Abonnentinnen und Abonnenten zur Gänze sichtbar. Wenn Sie auch den vollen Service von www.skinews.ch nützen möchten, dann sollten Sie sich registrieren und die Seite abonnieren.

Es stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen: der Tagespass für 2 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer), der Monatspass für 9 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer) oder das Jahresabonnement für 49 Euro (inkl. 20% Umstatzsteuer).

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk