Am Semmering herrscht der „Normalfall“

29.12.2018

Nach dem 1. Lauf des Weltcup-Slaloms am Semmering herrscht der "Normalfall". In Führung liegt Mikaela Shiffrin vor Petra Vlhova, Frida Hansdotter und Wendy Holdener.

Mikaela Shiffrin geht erneut als Führende nach dem 1. Lauf in eine Pause. – Foto: GEPA pictures

Nach dem 5. Platz im Riesenslalom von gestern hat Mikaela Shiffrin im letzten Weltcup-Rennen des Jahres etwas ganz anderes vor. Die Slalom-Weltmeisterin legte auf der im Vergleich zu gestern härteren Piste Laufbestzeit hin und geht abermals als Führende in die kurze Pause zwischen den Läufen. "Für mich ist das keine Revanche wegen gestern", sagte die Amerikanerin im österreichischen Fernsehen. "Ich will in jedem Rennen so gut Ski fahren, wie ich es eben kann. Gestern war ich damit gar nicht zufrieden. Heute ist die Piste härter und lässt ein angriffiges, aggressives Fahren zu."

Hinter der Führenden liegt mit Petra Vlhova die gestrige Siegerin bereits 0,48 Sekunden zurück und auf Platz drei ist die Schwedin Frida Hansdotter klassiert. In Reichweite des Podests, aber doch bereits 0,43 Sekunden hinter Hansdotter zurück, lauert Wendy Holdener, die vom Start bis ins Ziel kontinuierlich Zeit auf die Besten eingebüsst hat. "Ich bin . . .

This content is restricted to subscribers

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk