Die ersten Saisonsieger kommen aus Grossbritannien

25.07.2018

Die erste Saisonsiegerin eines von der FIS organisierten Rennens trägt einen klingenden Namen: Reece Bell hat sich bei beiden Entry-League-Slaloms in Tiffindell (Südafrika) durchgesetzt. Die 16 Jahre alte Britin ist die Tochter des ehemaligen Weltcup-Fahrers Martin Bell (54). Bei den Männern gewann der Brite Robert Trebilcock ebenfalls beide Rennen des Tages.

Reece Bell. – Foto: zvg/Instagram Reece Bell

Die vom Vater hinterlassenen Fussabdrücke sind gross: 3 Olympia-Teilnahmen (ein 8. Platz in der Abfahrt von Calgary 1988), 1 WM-Rennen, 47 Weltcup-Rennen (7 Top-10-Klassierungen). Reece Bell hat aber das Zeugs dazu, in diesen Spuren zu wandeln und die Abdrücke dereinst auch ausfüllen zu können. Die noch nicht 17 Jahre alte amerikanisch-britische Doppelbürgerin gilt als grosse Ski-Hoffnung in Grossbritannien und hat im vergangenen März in Tignes (Frankreich) die britischen U18-Titel im Slalom und Riesenslalom gewonnen. Nun ist ihr auch der Start in die Saison 2018/19 mit gleich zwei Slalom-Siegen an einem Tag bestens gelungen. In Tiffindell (Südafrika) konnte Martin Bells jüngere Tochter das erste Rennen vor der Belgierin Marjolein Decroix gewinnen und im zweiten Wettkampf des Tages klassierten sich die beiden zeitgleich auf dem 1. Platz.

Reece Bell ist in den USA aufgewachsen und hat dort – erst in der Nähe von Vail . . .

This content is restricted to subscribers

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk