Dominique Gisin wird CEO der Schweizer Sporthilfe

18.06.2018

Die Stiftung Schweizer Sporthilfe bekommt eine neue Führung. Der ehemalige FCB-Präsident Bernhard Heusler und der Unternehmer Urs Wietlisbach sind die neuen Präsidenten und Dominique Gisin wird ab 1. Oktober 2018 als CEO die oberste Führungsverantwortung in der Stiftung übernehmen. Was die Abfahrtsolympiasiegerin zu diesem Schritt bewogen hat, erklärt sie auf skinews.ch.

Foto: GEPA Ppictures

Als eine der ersten Amtshandlungen konnten die beiden neuen Präsidenten Dominique Gisin, die Abfahrts-Olympiasiegerin von 2014, als CEO für die Sporthilfe gewinnen. Sie wird ab 1. Oktober 2018 ihre Führungsaufgaben für die Stiftung Schweizer Sporthilfe wahrnehmen. «Als ehemalige Spitzensportlerin weiss ich aus eigener Erfahrung, wie wichtig eine gezielte Förderung und die finanzielle Unterstützung für junge Talente ist. Mit viel Engagement werde ich die Bedürfnisse der Athletinnen und Athleten und die Anliegen der Stiftung glaubwürdig nach innen und aussen vertreten können», freut sich Dominique Gisin in einer ersten Stellungnahme auf ihre neue Aufgabe.

Sie habe diese Chance einfach packen müssen, sagt die Engelbergerin gegenüber www.skinews.ch. „Eine solche Anfrage kommt einmal, vielleicht zweimal im Leben. Da musste ich einfach Ja sagen.“ Trotzdem habe nach der Anfrage „über die Bücher gehen“ m . . .

This content is restricted to subscribers

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk