Rossignol baut in Frankreich rund 90 Stellen ab

23.09.2020

Rossignol muss sparen. Bereits haben Fahrerinnen und Fahrer auf Geld verzichtet. Jetzt gehen die Sparmassnahmen weiter. Laut mehreren Medienberichten aus Frankreich hat der Skihersteller am Montag mitgeteilt, dass im Lauf des Jahres 2021 rund 90 Stellen in Frankreich abgebaut werden müssen.

Rossignol plant für 2021 einen Stellenabbau in Frankreich. – Foto: GEPA pictures

Wirtschaftlich harte Zeiten herrschen auch für die Sportartikelhersteller. Wie diverse französische Medien übereinstimmend berichten, sieht sich der traditionsreiche Skihersteller Rossignol zum Abbau von rund 90 Arbeitsstellen in Frankreich gezwungen. Demnach sollen im Lauf des Jahres 2021 in der Skifabrikation 61 und am Hauptsitz sowie in der Logistik 31 Arbeitsplätze wegfallen. Die Reduktion der Arbeitsplätze sind Teil . . .

Dieser Inhalt ist lediglich für Abonnentinnen und Abonnenten zur Gänze sichtbar. Wenn Sie auch den vollen Service von www.skinews.ch nützen möchten, dann sollten Sie sich registrieren und die Seite abonnieren.

Es stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen: der Tagespass für 2 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer), der Monatspass für 9 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer) oder das Jahresabonnement für 49 Euro (inkl. 20% Umstatzsteuer).

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk