Zweiter Weltcup-Einsatz für Ariane Rädler

16.01.2019

Nach den verletzungsbedingten Ausfällen von Stephanie Brunner und Anna Veith gibt es beim ÖSV auch eine Comebackerin. Ariane Rädler wird die Speed-Rennen von Cortina d'Ampezzo bestreiten. Und auch Cornelia Hütter greift wieder ins Weltcup-Geschehen ein.

Ariane Rädler. – Foto: GEPA pictures

Ariane Rädler winken kurz vor und an ihrem 24. Geburtstag (20. Januar) und nach dem Einsatz in Garmisch (Februar 2018) die Weltcup-Rennen Nummer zwei bis vier. Die Vorarlbergerin, die 2017/18 die Europacup-Wertung in der Abfahrt und damit einen fixen Startplatz im Weltcup gewonnen hat, wird am Wochenende sowohl die Ersatzabfahrt für St. Anton, die reguläre Cortina-Abfahrt und den Super-G bestreiten. Rädler hatte sich Ende April 2018 beim letzten Training der Saison das vordere Kreuzband im rechten Knie gerissen. Mit den Europacup-Rennen in Zauchensee kehrte Ariane Rädler im Dezember in den Rennbetrieb zurück und zeigte mit den Plätzen 9 (Abfahrt), 10 (Super-G) und 13 (Abfahrt), dass sie wieder zurück im Geschäft ist. Den letzten Schliff für die Trainings- und Renntage von Cortina d#Ampezzo holt sich die Vorarlbergerin – genau so wie Christina Ager – derzeit in San Pellegrino (Val di Fassa). Dort ist sie heute . . .

This content is restricted to subscribers

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk